Joachim Glaeser

Der Hamburger Patentanwalt Joachim Glaeser hat das kulinarische Wörterbuch „Glaesers Menü“ recherchiert und geschrieben.

Der Autor wurde 1939 in Berlin-Grunewald geboren und besuchte dort auch das Grunewald-Gymnasium. Nach dem Abitur 1958 folgte das Studium an der Technischen Universität in Berlin-Charlottenburg mit Diplomabschluss 1965. Von 1965 bis 1970 war Glaeser als Diplom-Ingenieur in einem Kabelwerk, dort zunächst in der Entwicklung, später als Betriebsleiter und Oberingenieur tätig.

1973 wurde die Weiterbildung zum Patentanwalt mit dem Patentanwaltsexamen abgeschlossen. Danach war Glaeser freiberuflich als Patentanwalt in überörtlicher Sozietät tätig und erlangte die Zulassung zum European Patent Attorney und zum European Trademark and Design Attorney. Seit Mitte der 90er Jahre nebenher auch Lehramtstätigkeit an der Universität der Bundeswehr in Hamburg für das Fach Patentrecht. Ab 2005 Partner der internationalen Patentanwälte Eisenführer, Speiser & Partner.

Schon früh entwickelte der Autor ein Faible für gutes Essen. Dies war auch Anlass zum Sammeln von Speisekarten in allen Sprachen sowie die Zusammenstellung der in Speisekarten verwendeten Begriffe. Diese wurden an Hand der kulinarischen Literatur überprüft und ergaben nach 20-jähriger Tätigkeit das 2005 veröffentlichte vielsprachige Wörterbuch kulinarischer Begriffe „Glaesers Menü“.

Joachim Glaeser verstarb nach kurzer schwerer Krankheit im Jahre 2010. Das von ihm begründete Kulinarische Wörterbuch wird von seinem Sohn Joachim-Uwe Glaeser fortgeführt.